Sektion Brandis

Schweizer Alpen-Club SAC

Sie sind hier

11.06.2017 Wanderung Bürglen - Weissenburg (Sektion)

Leitung: Kathrin Glauser

Teilnehmer/Innen: Paul Aebi, Hanni Bürgi, Beat Burkhalter, Fritz Flückiger, Susanne Glanzmann, Werner Glanzmann, Paul Josi, Elisabeth Lanz, Hanspeter Lanz, Margaretha Leuenberger, Mathias Niederhauser, Werner Testa

Ein langer Tatzelwurm bewegte sich an diesem sonnigen Sonntagmorgen vom Bahnhof Thurnen zu den Postautos auf den Gurnigel. Ein ebensolcher setzte sich von der Wasserscheide zum Leiternpass in Bewegung. Auf Anraten von Hanspeter stiegen wir abseits der Masse Richtung Gantrischseeli über den Nordgrat der Bürgle auf. Der Aufstieg war stellenweise etwas steil, bot aber einen tollen Tiefblick auf das Seeli und den Kessel Schwefelbergbochten. Auf der Bürgle machten wir Mittagsrast und bestaunten die ausgezeichnete Fernsicht in die Berner-, Walliser- und Französischen Alpen sowie den Jura.
Beim Abstieg zum Morgetenpass durchwanderten wir wunderbare Blumenmatten. Vom Pass Richtung Simmental waren wir nun praktisch allein. Bei der Alp Mittlist Morgeten legten wir, vor dem weiteren langen Abstieg bis zur Hängebrücke, einen Boxenstop ein. Der Abstieg über den spektakulären Leiternweg brachte uns an den Zusammenfluss von Morgete- und Buschebach. Nun war es nicht mehr weit bis zu den Ruinen des Hinteren Weissenburgbades. Von 1604 bis 1929 bestand dort hinten in der tief eingeschnittenen Schlucht ein reger Badebetrieb. Zusammen mit dem Vorderen Weissenburgbad konnten am Übergang zum 20. Jh. bis zu 350 Personen zur Kur antreten. Das Vordere Bad lag auf einer einladenden Terrasse und wurde 1974 Opfer einer Brandstiftung.

Nach knapp 6 Stunden Wanderzeit erreichten wir den Bahnhof Weissenburg. Hier kann man das mineralhaltige Wasser trinken oder im Brunnentrog die heissen Füsse abkühlen lassen.

Mit der heutigen Wanderung machten wir einen nahtlosen Übergang vom Gürbeweg, den wir drei Wochen zuvor erwandert hatten.

Kathrin Glauser