Sektion Brandis

Schweizer Alpen-Club SAC

Sie sind hier

226. - 27.04.2018 Skihochtour Wildhorn (anstelle Sustenhorn) (Sektion 55+)

Leitung: Paul Aebi

Teilnehmer/Innen: Ruth Flury, Urs Kurt, Andreas Neuenschwander, Samuel Gerber

Wegen dem vielen Schnee war heuer die Sustenpassstrasse noch nicht bis zum Steingletscher geöffnet. Deshalb entschied ich mich für einen Wechsel zum Wildhorn.

Auf staubtrockener Strasse konnten wir bis auf die Iffigenalp fahren. Von da weg lag aber noch genügend Schnee für den Aufstieg zur Wildhornhütte.
Nach dem Durchzug einer schwachen Front riss der Himmel zeitweilig auf. Sobald die Sonne schien war es schwül-warm. Der Aufstieg über die alte Moräne zum Iffigsee kostete deshalb viel Schweiss. Über den noch immer gut eingeschneiten Bergsee und die anschliessenden Geländestufen erreichten wir gegen 16:00 Uhr die Wildhornhütte.

Am nächsten Morgen war der Wind schon merklich durch das leicht geöffnete Dachfenster zu hören. Mit dem hatten wir gerechnet, wurde die Windstärke doch in den vergangenen 2 Tagen regelmässig nach oben korrigiert. Über den hart gefrorenen Schnee stiegen wir bei schönem Wetter via Chilchli, Tungelgletscher und Glacier de Téné zum Wildhorn auf. Mit der Höhe nahm auch der Föhn zu. Auf dem Gipfel mussten wir gar knien um die Felle von den Skis zu lösen. Darum war der Gipfel trotz schöner Aussicht definitiv kein Ort um zu rasten. Wir versuchten es etwas weiter unten. Na ja, es gab kalte Finger   . Über schönen Sulzschnee kurvten wir mit Rückenwind hinab zur Wildhornhütte, wo wir auf der Terrasse etwas geschützt, Pause machten bevor wir auf die Rückfahrt zur Iffigenalp machten. Guter nicht zu klebriger Schnee erleichterte die Abfahrt und fast übergangslos passierten wir die ersten aperen Stellen mit wunderschönen Krokussen.
Im gemütlichen Restaurant Alpenrösli löschten wir unseren Durst und genossen die Frühlingssonne.

Paul Aebi