SEKTION BRANDIS

aktuell


PDF-DokumentJahresprogramm 2019

Skitour Schwalmfluh

Leitung: Paul Aebi Teilnehmer / Innen: Ruth Flury, Claudio Fontana, Heidi Friedli, Simon Gfeller, Kathrin Glauser, Peter Haslebacher, Samuel Scheidegger Es war ein kalter Morgen als wir auf dem Rossberg aus den Autos stiegen und uns für den Aufstieg bereit machten. Über uns eine Hochnebeldecke die über dem Niederhorn bereits Lücken aufwies. Ein Versprechen für einen schönen Tag!
Nebst den Schneekanonen lief noch nicht viel auf dem Rossberg. Wir waren die Ersten und bald stiegen wir über die Skipiste und den Alpweg dem Schöneboden entgegen. Nun wurde es steiler, in vielen Kurven stiegen wir hinauf zur Alp Rite wo wir die ersten Sonnenstrahlen geniessen konnten. Der Blick hinab zeigte eine Hochnebeldecke über dem Simmental und über uns … nur blauer Himmel und die erwähnte Sonne.
Durch den steilen Bergwald stiegen wir hinauf auf die Einsattelung zwischen Puntel und Schwalmflue und nun südwärts über den zuerst flachen Nordgrat dem ersten Gipfel, der Schwalmflue entgegen. Zur Zeit ist der Nordgrat nur wenig verwächtet, wir konnten daher meist auf dem Grat aufsteigen. Die paar letzten Meter legten wir dann noch zu Fuss zurück. Alle waren sich einig, ein ausgesprochen schöner Aufstieg (Aufsteigszeit 2h 45). Rund um Berggipfel an Berggipfel, viele bekannte Diemtigtaler! Wir genossen die Aussicht! Wegen dem kühlen Wind und weil wir noch mehr vorhatten, fuhren wir nach südosten über den Grat und dann bei bestem Schnee nordwärts hinab in den Alpkessel. Windgeschützt genossen wir vor der Alphütte unser Picknick und stiegen anschliessend hinauf auf den Puntel. Wie erwartet waren wir dort nicht mehr allein. Nach kurzer Rast fuhren wir hinab zur Einsattelung und dann durch schönen Schnee via Alp Rite zurück zum Rossberg. Im gleichnamigen Restaurant liessen wir es uns gut gehen, bevor wir zurück ins Emmental fuhren. Paul Aebi